Unglaubliche Geschichte: Ein Mann war 30 Jahre lang verschwunden und nach seiner Rückkehr sagte er, er sei im Nebenzimmer

Der Mann kehrte nicht nach Hause zurück, woraufhin seine Familie Alarm schlug.

Vasile Gorgash wurde für vermisst erklärt, aber dreißig Jahre später kehrte der Mann unerwartet nach Hause zurück. Er behauptet, dass er die ganze Zeit im Nebenzimmer war.

Sein ganzes Leben lang arbeitete Gorgash als Bauer und handelte mit Vieh. Er verließ frühmorgens das Haus und ging zum Zug, um ins Nachbardorf zu gelangen, wo der Hof lag.

An diesem mystischen Tag folgte er auch dieser Route. Doch diesmal kehrte der Mann nicht mehr nach Hause zurück, woraufhin die Bauernfamilie sofort Alarm schlug.

Lange konnte der Mann nicht gefunden werden. Und sie wurden sogar gezwungen, es in die Interpol-Datenbank einzugeben, um die Suchaktivitäten zu verstärken. Aber dreißig Jahre lang gelang es niemandem, Gorgash zu finden.

30 Jahre sind vergangen, und die Familie hat den Verlust bereits verarbeitet. Eines frühen Morgens fuhr jedoch ein Auto vor das Haus. Der vermisste Bauer kam plötzlich in der gleichen Kleidung heraus, in der er vor dreißig Jahren gegangen war.

Aber was alle noch mehr schockierte, war das Zugticket, das nicht kaputt ging. Dies bedeutet, dass Vasile Gorgash das Dorf nirgendwo verlassen hat.

Weder die Polizei noch die Familie konnten glauben, dass der vermisste Bauer die ganze Zeit irgendwo in der Nähe war und niemand ihn bemerken konnte. Nach eigenen Angaben des Vermissten befand er sich gerade im Nebenzimmer, doch was das bedeuten könnte, ist noch unklar.

Strafverfolgungsbehörden und Psychologen planen, in naher Zukunft ein spezielles Gespräch mit dem Landwirt zu führen, um die Einzelheiten herauszufinden.

Rating
( No ratings yet )
Like this post? Please share to your friends:
MADAWIK
Video
Weiterlesen