«Er wurde ein wunderbarer Vater»: Paris Jackson erzählt, was Michael Jackson als Vater wirklich war

Sie teilte Erinnerungen an ihren Vater und nannte ihn einen ausgezeichneten Koch und einen normalen Vater.

Paris Jackson, die Tochter des verstorbenen Michael Jackson, stand ihr ganzes Leben lang im Rampenlicht. Sie ist erst 22 Jahre alt, beschäftigt sich nun mit ihrer eigenen musikalischen Karriere und erzählt, wie es war, in der Kindheit des «Königs der Popmusik» aufzuwachsen.

Michael Jackson selbst war in der Unterhaltungsindustrie tätig und trat bereits in jungen Jahren mit seinen Brüdern in der Gruppe Jackson Five auf. Als strenger Vater, der keine Angst davor hatte, seine Kinder zu disziplinieren, hatte die Erziehung von Michael einen tiefen Einfluss auf seinen eigenen Erziehungsstil.

Nach dem Tod von Michael im Jahr 2009 zog seine Familie weiterhin die Aufmerksamkeit der Medien auf sich, insbesondere verfolgten die Paparazzi seine Kinder. Paris und ihre Brüder und Schwestern hatten in ihrer Jugend ein sehr persönliches Leben, sie lernten zu Hause und schützten sich wütend vor neugierigen Blicken.

In einem kürzlich geführten Interview sprach Naomi Campbell Paris über ihren Vater und wie sehr er an der Bekanntschaft seiner Kinder mit verschiedenen Kulturen und Teilen der Welt hängt. Sie betonte auch den Wert, Dinge zu verdienen, und nicht nur das Gefühl, dass sie das Recht dazu haben.

Nach dem Tod von Michael wurden Paris und ihre Brüder ihrer Großmutter Katherine Jackson übergeben, wie im Testament ihres Vaters angegeben. Paris sprach bei der Fernsehgedenkfeier ihres Vaters, und 2010 nahmen sie und ihre Brüder und Schwestern den posthumen Preis für Verdienste in seinem Leben bei der Grammy-Verleihung in seinem Namen entgegen. Sie trat auch in der Winfrey Oprais Show auf, um die Erinnerungen seines Vaters zu teilen, und nannte ihn einen ausgezeichneten Koch und normalen Vater.

Rating
( No ratings yet )
Like this post? Please share to your friends:
MADAWIK
Video
Weiterlesen